artevent

artevent

Die Firma artevent GmbH plant und kon­zi­piert verschiedene Veranstaltungen und unterhält zurzeit drei Bars.

Zu den Auftraggebern zählten in der Ver­gangen­heit große und renommierte Firmen wie zum Beispiel Nokia und Cap Gemini, wie auch Berliner Theater- und Kunststätten: das Theaterhaus Hebbel am Ufer und die Sophiensaele.

Auch mit dem bekannten Chaos Computer Club e. V. (CCC) arbeitet die artevent GmbH seit vielen Jahren zusammen und beteiligt sich maßgeblich am Aufbau und der Gestaltung des „Chaos Communication Camp“, welches alle 4 Jahre stattfindet.

Die Ursprünge der Firma liegen in den frühen neunziger Jahren des sich im Umbruch befindenden Berlins.

Gefolgt von geschichtlichen Ereignissen mit der Wiedervereinigung im Mittelpunkt, ent­stand ein großer Freiraum für Künstler und Innovationen in Berlin.

Im Zuge der allgegenwärtigen Auf­bruch­stimmung gründeten Markus Ossevorth und Marc-André Janizewski das Label Pyonen.

Dies war eine anfängliche Plattform um erste, kleinere Partys und Veranstaltungen zu organisieren.

Durch regelmäßig stattfindende Ver­an­stalt­ungen mit zunehmender Größe und den daraus resultierenden Planungsaufwand, wurde die Veranstaltungsagentur artevent GmbH im Mai des Jahres 1998 gegründet.

Auch Im Bereich der Gastronomie haben die Beiden ihre Fußspuren in der Barlandschafts Berlins hinterlassen.

Dies begann mit der Öffnung der „Bar 23“ im Prenzlauer Berg im Jahr 2001. Es folgten weiter die „Zur Fetten Ecke“ (2005) und die „Tante Lisbeth“ (2010) in Kreuzberg.

Eine neue Bar in Neukölln befindet sich in der Bauphase.

unsere leistungen

bars

2001
Bar 23

Als erste wurde die „Bar 23“ in der Lychener Straße 23, 10437 Berlin im Prenzlauer Berg eröffnet. Mit ihrer Öffnung im Jahr 2001 ist diese die älteste Bar von artevent. Neben dem gemütlichen Ambiente ist vor allem der Freitag und Samstag, an denen jeweils verschiedene DJs die Musikunterhaltung des Abends übernehmen, hervorzuheben.

2005
Zur Fetten Ecke

Danach folgte die Bar „Zur Fetten Ecke“ in der Schlesische Straße 16/ Ecke Cuvrystraße, 10997 Berlin die im Jahr 2005 eröffnet wurde. Nicht unweit des Schlesischen Tors gelegen, hat sich die Bar mit freundlichen Barkeepern und vorzüglichem Fassbier inzwischen zum festen Bestandteil im lebendigen Kreuzberger Kiez gemausert.

2010
Tante Lisbeth

Hierauf folgte die Bar „Tante Lisbeth“ in der Muskauer Straße 49, 10997 Berlin in den familiären Kreis, der von artevent unterhaltenen Bars. Sie wurde 2010 eröffnet und befindet sich ebenfalls in Kreuzberg. Als Highlight ist hier definitiv die im unteren Geschoss gelegene Kegelbahn zu nennen. Hier können bis zu 20 Personen auf 2 Kegelbahnen spielen und das angenehm romantische Ambiente der Bar genießen.

2014
Zum Böhmischen Dorf

Das Zentrum für traditionell tschechische Trinkkultur öffnet seine Pforten! Am 11. Januar feierten wir die Eröffnung unserer vierten Bar, „Zum Böhmischen Dorf“. Diese befindet sich in der Sanderstraße 11 (Ecke Hobrechtsraße), im Reuterkiez, vielfach als Reuterquartier (umgangssprachlich auch Kreuzkölln) bezeichnet.

Bands und DJs
Stärker als in den anderen Locations liegt bei der neuen Bar ein großer Fokus auf musikalischer Unterhaltung. Durch die großen Räumlichkeiten der Bar, soll dort in regelmäßigen Abständen eine kleine Bühne aufgebaut werden, auf der diverse Bands ihre Songs zum Besten geben können. Auch verschiedene DJs, die die Gäste mit abwechslungsreicher Musik versorgen, werden zum festen Repertoire der Bar gehören.

Das Tankbier
Als erste Bar in ganz Deutschland wird das „Zum Böhmischen Dorf“ seinen Gästen, durch die Zusammenarbeit mit der tschechischen Brauerei „Pilsener Urquell“, frisches Tankbier servieren. Das „Bier vom Tank“ wird dabei direkt aus einem Tank gepumpt. Bei dieser einzigartigen Tankbiertechnologie behält das Bier unpasteurisiert und ohne Aufkarbonisierung seine unvergleichliche Frische und unverfälschten Geschmack.

veranstaltungen

Nation of Gondwana

Bei den Ver­an­stalt­ungen steht vor allem das jährlich statt­findende Festival Nation of Gondwana mit ca. 10.000 Besuchern im Vorder­grund. Dieses fand erstmals im Jahr 1995 statt. Als alter­natives Frei­luft Open­air liegt der Fokus der Musik vor­nehmlich im facetten­reichen Genre der elektronischen Musik. Der Ver­anstaltungs­ort war und ist das Um­land von Berlin, wobei sich in den ver­gangenen Jahren eine große Fläche mit an­liegendem See bei Grünefeld (Gemeinde Schönwalde-Glien) etabliert hat. Im nächsten Jahr feiert das Festival sein 20 jähriges Jubiläum.

Der Berg

Eine weitere wichtige Veranstaltung war das Kunstprojekt „Der Berg“ im Palast der Republik. Dort gehörte der 46,5 Meter hohe Berg, bestehend aus 80 Tonnen Stahl­gerüst und 7000 m² eis­weißer Plastik­folie, welche groß­flächig mit ver­schieden farbigem Schein­werfen illuminiert wurden, zum Mittel­punkt der Kunst­installation. Ge­staltung und Um­setzung des Licht­konzeptes wurde hier komplett von artevent über­nommen. Auch die Produktions­leitung des mehr­wöchig geöffneten Kunst­projekts, wurde von einer Hälfte von artevent, Markus Ossevorth durch­geführt.

Chaos Communication Camp

Das Chaos Communication Camp ist ein inter­nationales Treffen von Hackern, das seit 1999 alle vier Jahre in der Nähe von Berlin statt­findet. Seit dem ersten Camp im Pauls­hof bei Alt­lands­berg ist artevent ein fester Bestand­teil des Organisations­teams, welches die Planung und Durch­führung der Veranstaltung übernimmt. Die hiermit verbundenen Her­aus­forder­ungen in den „Villages“, den Zelt­städten jeden Teil­nehmer, mit eigenem Strom und schnelles Internet durch um­fang­reiche Netz­werk­technik und Funk­ver­teilung zu ver­sorgen, werden durch die Mit­hilfe von artevent be­wältigt und re­alisiert. Des Weiteren ge­hören groß­flächige Licht­installation und die Be­schall­ung der Gäste mit Musik zum Konzept des Camps.

flyer-archiv

kontakt

Schreiben Sie uns: